Gesellschaft

“A note of appreciation of the rich” ist eine satirische Danksagung an die Bevölkerung der Vereinigten Staaten, die bereits vor längerer Zeit von einem unbekannten Autor verfasst wurde. Im Internet findet man den Artikel unter anderem hier:

http://www.namebase.net/richnote.html

Die sogenannte “EURO-Krise”, richtig müsste es heißen “Staatsschuldenkrise” zeigt jedem, der das Ganze etwas hinterfragt, dass letztendlich die Bürger eines Staates die Dummen sind und die Zeche der “Reichen” bezahlen müssen. Der Text in dieser “Wertschätzung” sagt nichts weiter als: “Ihr da unten - wir hier oben und wir bestimmen wie die Gesellschaft geformt wird”.

Ich habe den Text des Artikel übersetzt und versucht, die angelsächsische Hinterhältigkeit möglichst genau zu treffen. Die englische Sprache lässt sehr viele feine, teilweise gehässige  Deutungen zu, die in der deutschen Sprache so nicht immer möglich sind.

 

Ein Zeichen der Wertschätzung von den Reichen

Ehrlich gesagt:  Ihr werdet die Lotterie nie gewinnen.

Andererseits sind die Chancen ziemlich gut, dass ihr für den Rest eures Lebens in irgendeinem  jämmerlichen Job schuften werdet.  Das ist so, weil ihr mit großer Wahrscheinlichkeit in der falschen sozialen Klasse geborenen seid. Seien wir ehrlich —  ihr seid ein Mitglied der Arbeiterklasse.  Pech gehabt!

Infolgedessen habt ihr nicht die Ausbildung, die Erziehung, die Verbindungen, die Manieren, das Auftreten und den guten Geschmack, um jemals einer von uns zu werden.  Genau genommen würdet ihr wahrscheinlich ein Buch von der Größe der Gelben Seiten brauchen, um alle unfairen Vorteile zu verzeichnen, die wir euch gegenüber haben. Deshalb sind wir so erleichtert zu wissen, dass ihr immer weiterhin an all jene dummen Märchen über "Gerechtigkeit" und "Chancengleichheit" in Amerika glaubt.

Natürlich hat es in einem hierarchischen sozialen System wie dem unserem nie viel Platz an der Spitze gegeben. Außerdem wird er bereits von uns besetzt — und es gefällt uns hier oben so sehr, dass wir vorhaben, ihn für uns zu behalten. Aber wenigstens gibt es immer jemanden, der in der sozialen Hierarchie tiefer steht als ihr, dem ihr euch überlegen fühlt, dem ihr hin und wieder aufs Maul schlagen könnt. Sogar ein niedriger Tellerwäscher kann leicht einen armseligen Trottel weiter unten in der Hackordnung finden, um über ihn zu spotten und auf ihn zu spucken. Seid also dankbar für all die Wanderarbeiter, Prostituierten und Obdachlosen!

Denkt immer daran, dass, wenn jeder von euch wirtschaftlich sicher und sozial privilegiert wäre wie wir, dass es zuletzt niemanden geben würde, der all jene langweiligen, gefährlichen, schlecht bezahlten Jobs in unserer Wirtschaft tun würde.  Und keiner, um unsere Kriege für uns zu kämpfen oder blind den Anordnungen unserer totalitären, geschlossenen Institution zu folgen. Und sicher keiner, der demütig sterben würde, ohne ein erfülltes und kreatives Leben gelebt zu haben. Also, bitte macht weiter so!

Auch habt ihr wahrscheinlich auch nicht denselben gierigen, zwingenden Drang, um Reichtum, Macht und Prestige zu besitzen, wie wir. Und selbst, wenn ihr aufrichtig eure Lebensweise ändern wolltet, habt ihr Angst vor genau dieser Veränderung, die ihr euch so wünscht, und so bleibt ihr und alle anderen wie ihr in einem ängstlichen Vorhof zur Hölle stecken.  So geht ihr mit der euch zugeteilten sozialen Rolle roboterhaft durch das Leben  und habt Angst davor, was andere denken würden, solltet ihr jemals wagen, aus dieser Rolle auszubrechen.

 

Natürlich versuchen wir, euch gegeneinander auszuspielen, wann immer es unseren Zwecken dienlich ist: gut bezahlte Arbeiter gegen schlecht bezahlte, gewerkschaftlich organisierte gegen nichtorganisierte, Schwarze gegen Weiße, Mann gegen Frau, amerikanische Arbeiter gegen japanische, gegen mexikanische, gegen ..... Wir drücken ständig eure Löhne nach unten, indem wir "Auslandskonkurrenz," "das Gesetz von Angebot und Nachfrage," "Staatssicherheit," oder "das aufgeblähte Bundesdefizit" beschwören. Wir werfen euch auf den Schrotthaufen der Arbeitslosen, wenn ihr aus der Reihe tanzt oder unsere Gewinne gefährdet. Und um euch eine gelegentliche Unterbrechung von der Monotonie unserer täglichen Wirtschaftserpressung zu geben, erlauben wir euch, an unseren inszenierten Wahl-Spielen teilzunehmen, die dem gemeinen Volk besser  als "Wahlen" bekannt sind. Glücklicherweise habt ihr keine Ahnung, was wirklich geschieht — statt dessen macht ihr "Ausländer", "baumumarmende Umweltexperten," "Nigger," "Juden ", Sozialfürsorge-Königinnen" und unzählige andere für eure missliche Situation verantwortlich.

Wir sind auch höchst erfreut, dass viele von euch noch das "Arbeitsethos" hochhalten, selbst wenn die meisten Jobs in unserer Wirtschaft die Umwelt zerstören, eure physische und emotionale Gesundheit untergraben und letztendlich eurer einziges Leben direkt aussaugen. Wir wissen offensichtlich nicht viel über Arbeit, aber wir sind verdammt froh, dass ihr es wisst!

Natürlich - das Leben könnte anders sein.  Die Gesellschaft könnte intelligent organisiert werden, um die wirklichen Bedürfnisse der allgemeinen Bevölkerung zu decken. Ihr und alle anderen könntet gemeinsam kämpfen, um euch von unserer Überlegenheit zu befreien.  Aber ihr wisst es nicht.  Tatsächlich könnt ihr euch nicht einmal vorstellen, dass eine andere Lebensweise möglich ist. Und das ist wahrscheinlich der größte, bedeutendste Erfolg unseres Systems — dass wir euch eurer Einbildungskraft, eurer Kreativität, eurer Fähigkeit zu denken und für euch selbst zu handeln, berauben.

So möchten wir uns aufrichtig, aus tiefstem herzlosen Herzen bei euch bedanken. Euer loyales Opfer macht unseren korrupten Luxus möglich; eure Arbeit hält unser System am Leben. Vielen Dank , dass ihr wisst , wo ihr hingehört— sogar ohne es überhaupt  zu wissen!